Länder

Freiwilligenarbeit im Ausland

Bekanntlich macht Schenken uns Menschen glücklich. Sich selbst und gleichzeitig einem sinnvollen Projekt Zeit zu schenken, zu geben und zu lernen, ist vielleicht das schönste Geschenk. Du bist noch nicht sicher, welches Land für deine Auszeit und Freiwilligenarbeit am besten ist? Mexiko, Ecuador, Australien oder die für uns so unbekannte und geheimnisvolle Mongolei? Oder warum nicht die wunderschöne Natur Spaniens entdecken und das Land außerhalb der Touristenhochburgen kennenlernen? Wir beraten dich gerne, welche Länderziele es gibt, deren Spezifika und Besonderheiten, und welche Länder und Freiwilligenprojekte für dich persönlich am besten passen.

Mit IB Volunteers weltweit engagieren

Mit IB Volunteers wollen wir dir ermöglichen, dich weltweit engagieren zu können. Du brauchst eine Auszeit vom Job oder stehst gerade an einem Punkt in deinem Leben, wo du das Gefühl hast, du brauchst Veränderung? Mit IB Volunteers ist es möglich, flexibel Freiwilligenarbeit zu leisten. Du kannst wählen, wo, wann und wie lange du dich engagieren möchtest. Wir bieten zahlreiche Projekte im sozialen, ökologischen, politischen und kulturellen Bereich an. In Puerto Rico, in der Mongolei, in Ecuador und vielen weiteren Ländern. Dein Interesse ist geweckt? Wir freuen uns auf dich!

Für wen Freiwilligenarbeit im Ausland sinnvoll ist

Freiwilligenarbeit im Ausland ist für Menschen sinnvoll, die Lust und Interesse haben, sich zu engagieren und Auslandserfahrung zu sammeln. Es gibt eine Bandbreite an sozialen, ökologischen, kulturellen und politischen Einsatzstellen, in denen es möglich ist, Freiwilligenarbeit zu absolvieren. Da liegt es ganz an dir, wofür du dich entscheidest.

Dennoch solltest du dir bewusst sein, dass sich Freiwilligenarbeit von einem entspannten Sommerurlaub unterscheidet. Und das ist auch gut so! Nachteil des Tourismus ist oft das einseitige Nehmen und Verbrauchen von Ressourcen des Landes. Durch deinen Einsatz als Freiwillige oder Freiwilliger ändert sich das. Denn du kannst einen kleinen Beitrag leisten und Positives bewirken, indem du deine Zeit und dein Engagement deiner Einsatzstelle schenkst.

Wenn du dich für Freiwilligenarbeit im Ausland interessierst, solltest du offen gegenüber Neuem und Ungewohntem sein sowie flexibel auf Veränderungen reagieren können. Selbstständigkeit und der Spaß am Lernen helfen dir bei deinem Einsatz. Freiwilligenarbeit lehrt einen in erster Linie, sich selbst besser kennenzulernen. Wenn du dafür bereit bist, wage den Schritt ins Ausland!

Im Ausland arbeiten und in die Kultur eintauchen

Viele Menschen träumen davon, einmal im Ausland zu leben und zu arbeiten. Manche gehen für gewisse Zeit über ihr Unternehmen ins Ausland, andere entscheiden sich, ihrem Heimatland komplett den Rücken zuzukehren, indem sie auswandern. Gute Nachricht für dich: Arbeiten im Ausland und in die Kultur eintauchen ist auch für einen kurzen Zeitraum möglich, nämlich durch Freiwilligenarbeit.

Während des Aufenthaltes wird es dir ermöglicht, dein Wissen und deine Fähigkeiten einzubringen oder dazuzulernen. Außerdem wirst du in eine andere Kultur eintauchen und dich vielleicht von Stereotypen befreien. Mehr Puzzleteile sammeln zu dem Bild, das du bereits von dem Land und den Menschen dort hast. Du bist Teil der Gemeinschaft und lebst hier für eine Weile. Du kommst mit Einheimischen in Kontakt und wirst Dinge erleben, die sich dir als Reisender oder Reisendem gar nicht eröffnet hätten: Entdecken lokaler Geheimtipps, Einladungen zum gemeinsamen Essen, Gewinnen neuer Freundschaften. In kurzer Zeit eine authentischere Perspektive auf ein Land zu gewinnen, ist wohl kaum auf andere Art und Weise möglich.

Brauche ich Englischkenntnisse für den Freiwilligendienst im Ausland?

Wie so vieles lässt sich die Frage nicht pauschal beantworten. Generell ist es natürlich von Vorteil, die Amtssprache des Landes zu beherrschen, in dem du Freiwilligenarbeit leistest. Abhängig vom Einsatzbereich unterscheiden sich jedoch die Voraussetzungen. In manchen Einsatzstellen, insbesondere in der Zusammenarbeit mit Menschen, sind B1-Kenntnisse der Landessprache wichtig. Es gibt jedoch auch Länder und Einsatzstellen, in denen Englischkenntnisse ausreichen, weil dies die Kommunikationssprache des Projektes ist. Deine Sprachkünste müssen also nicht perfekt sein und oft kommt man mit wenigen Grundkenntnissen schon weiter. In manchen Einsatzstellen wird sogar Deutsch gesprochen. Wenn du genug Zeit mitbringst, kannst du vor Ort noch einen Sprachkurs anschließen.

Sprache lernen vor Ort

Einen Freiwilligendienst machen und die Sprache erst im Einsatzland lernen? Auch das ist möglich. Wenn du genügend Zeit und Motivation mitbringst. Nirgendwo anders lässt sich die Sprache besser erlernen als direkt vor Ort. Eine gute Sprachschule kann deine vielleicht vorhandenen Basiskenntnisse auffrischen und erweitern. Der schöne Nebeneffekt von Freiwilligenarbeit im Ausland ist, dass du dein Sprachniveau unter dem Motto „learning by doing“ durch den täglichen Gebrauch  direkt anwenden und vertiefen wirst.

Wenn du noch keinerlei Sprachkenntnisse besitzt, empfehlen wir, bereits in Deutschland mit dem Lernen einer Sprache zu beginnen und/oder dir genügend Zeit vor dem Freiwilligendienstbeginn einzuplanen. Denn du musst damit rechnen, dass du den ganzen Tag in deiner Einsatzstelle arbeiten wirst und von den neuen Eindrücken vor allem anfangs müde sein wirst. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass du deine Freizeit eher zur Entspannung und Erkundung des Landes nutzen möchtest und nicht, um die Schulbank zu drücken. Nutze also die Zeit vor dem Auslandsaufenthalt, um Sprachkurse zu besuchen, dich mit Sprachtandems zu treffen oder an internationalen Stammtischen teilzunehmen. Wenn du deine bisherigen Sprachkenntnisse für den Freiwilligendienst auffrischen und verbessern willst, kannst du auch (kostenlose) Sprach-Apps nutzen.

Welches Land passt zu mir?

Im Endeffekt weißt du am besten, welches Land zu dir passen könnte und triffst die Entscheidung. Hilfreich kann sein, sich mit Fragen auseinanderzusetzen, wie:

  1. Welches Land und welche Kultur wollte ich schon immer kennenlernen?
  2. Welche Sprache kann ich sprechen oder wäre ich interessiert, neu zu erlernen?
  3. Welche Projekte interessieren mich besonders?
  4. Welches Klima herrscht zum geplanten Zeitpunkt in den Zielländern?

Eigentlich kannst du bei der Auswahl nichts falsch machen. Denn jedes Land hat eine spannende Geschichte, Neues zu entdecken und über sich zu lernen. Manchmal hilft es, auf das eigene Bauchgefühl zu hören. Selbstverständlich kann man dennoch bei den verschiedenen Wahlmöglichkeiten etwas überfordert sein. Deshalb stehen wir bei deinem Entscheidungsprozess gerne mit wertvollen Tipps an deiner Seite und begleiten dich auf deinem Weg zum Freiwilligendienst. Im Folgenden werden dir die unterschiedlichen Länder, in denen wir Einsatzstellen für Freiwilligenarbeit haben, vorgestellt.

Freiwilligenarbeit in Lateinamerika – mehr als Salsa

Hört man Lateinamerika, denken viele an Salsa, Regenwälder, Sommer, Sonne, Strand. Dies stimmt definitiv auch. Doch Lateinamerika ist viel mehr. Mit über 25 Ländern gibt es verschiedenste Bräuche und Traditionen. Vom Strand bis zu Bergen, von sonnig bis kalt. Lateinamerika ist vielfältig, überraschend, bunt. Spanisch gehört zu der vorherrschenden Sprache. Und es gibt unzählige indigene Sprachen, neben den vom Kolonialismus mitgebrachten. Wenn du eine kulturelle und landschaftliche Vielfalt erleben möchtest, begib dich auf die Reise nach Lateinamerika. Vamos! Hier erfährst du mehr über deine Möglichkeiten der Freiwilligenprojekte in Südamerika.

Freiwilligenarbeit in Asien: von Indien bis in die Mongolei

Buntes Treiben, Gewürze aller Art und ein Hauch von Spiritualität – so kann man den Subkontinent Indien ansatzweise beschreiben. Doch es gibt noch so viel mehr im Fernen Osten zu entdecken.  Sitten und Bräuche, die für uns manchmal ungewohnt klingen, und Städte, die unsere Vorstellungskraft sprengen. Hier rauschen Hochgeschwindigkeitszüge mit 400 km/h durch das Land und Rikschafahrer versuchen ihr täglich Brot zu verdienen. Hier erfährst du mehr über deine Möglichkeiten der Freiwilligenprojekte in Asien.

Freiwilligendienst in Europa: Tapas, Scones oder doch lieber Köttbullar?

Warum zwölf Stunden auf die andere Seite der Welt fliegen, wenn eine einzigartige kulturelle Vielfalt direkt vor der Haustür auf dich wartet? Europa hat die unterschiedlichsten Kulturen auf engstem Raum. Da lohnt es sich definitiv, einen Freiwilligendienst zu machen. Natürlich findet sich überall europäisches Flair, doch die Schönheit der einzelnen Länder wird einem erst bewusst, wenn man dort war. Hier erfährst du mehr über deine Möglichkeiten der Freiwilligenprojekte in Europa.