Freiwilligenarbeit

Freiwilligenarbeit im sozialen Bereich

Begriffe wie FSJ, BFD, Sabbatical oder Work and Travel sind aktuell in aller Munde. Was genau verbirgt sich dahinter und wo liegen die Unterschiede? Das Angebot ist sehr groß und es ist schwierig, einen Überblick zu behalten. Im Folgenden möchten wir dich daher über die verschiedenen Möglichkeiten der Freiwilligenarbeit informieren.

Wir stellen sowohl Freiwilligenarbeit in Deutschland als auch im Ausland vor. Wir machen aufmerksam, auf was du achten kannst, um die sogenannte „Voluntourismus-Falle“ zu vermeiden. Außerdem erfährst du, für welche Projekte du dich mit IB Volunteers engagieren und wie du dich dafür bewerben kannst …

Was heißt Freiwilligenarbeit?

Wie der Name schon sagt, bedeutet Freiwilligenarbeit zu arbeiten, ohne dafür bezahlt zu werden. Das heißt, du entscheidest dich freiwillig dafür, ein bestimmtes Projekt, eine Organisation oder einen Verein zu unterstützen. Es gibt viele Möglichkeiten, sich zu engagieren. Zu den staatlich geförderten Diensten in Deutschland für Menschen ab 16 Jahren bis 27 Jahren zählen das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und der Bundesfreiwilligendienst (BFD).  Mit weltwärts und dem Internationalen Jugendfreiwilligendienst (IJFD) kannst du dich mit 18 bis 27 Jahren auch im Ausland engagieren. Hier findest du die Einsatzmöglichkeiten für die gewförderten Programme.

Die geförderten Freiwilligendienste sind meist auf sechs bis zwölf Monate angelegt. Das IB-Volunteers-Programm ist dagegen flexibel. Du bestimmst den Ausreisezeitpunkt und die Dauer deines Auslandaufenthaltes. Außerdem ist IB Volunteers für alle Menschen ab 18 Jahren offen. Eine Übersicht über die aktuellen  Freiwilligeprojekte im Ausland und Voraussetzungen findest du hier. Gerne kannst du uns auch kontaktieren mit deinen Wünschen oder Fragen.

Warum Freiwilligenarbeit?

Die Gründe für die Freiwilligenarbeit sind so verschieden wie die Menschen, die sich dahinter verbergen. Welche Motive auch immer für dich wichtig sind, ein Freiwilligendienst ist immer ein Gewinn für dich – und für andere. Du kannst praktische Erfahrungen sammeln und dich beruflich (neu) orientieren. Oder ganz einfach mal was anderes tun und dir eine Auszeit gönnen. Anderen zu helfen und eine sinnvolle Tätigkeit auszuüben, wird oft als sehr bereichernd empfunden.

Entscheidest du dich für eine Freiwilligenarbeit im Ausland, dann kommen weitere Vorteile hinzu wie etwa Sprache und Kultur kennenzulernen. Nirgendwo lässt sich eine Sprache so gut erlernen wie vor Ort. Vor allem wenn du die Möglichkeit hast, dich bei der Arbeit den ganzen Tag in der Landessprache auszutauschen. Voneinander zu lernen und sich kulturell auszutauschen, gehört zu den herausforderndsten aber auch zu den schönsten Dingen, die dich im Ausland erwarten.

Ein großer Vorteil des organisierten Freiwilligendienstes ist die Teilnahme an den angebotenen Trainings. Das IB-Volunteers-Programm bietet eine Rundum-Unterstützung. Dazu gehört das interkulturelle Kompetenztraining mit einer zertifizierten Trainerin. Das lässt sich nicht nur im Lebenslauf gut abbilden, sondern bringt dich vor allem auch persönlich weiter.

Was passt zu mir? IB Volunteers, FSJ, BFD, weltwärts …

Was individuell zu jemandem passt, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Die Möglichkeiten, sich zu engagieren, sind sehr vielfältig. Geht es dir darum, ein fremdes Land, dessen Kultur und Sprache kennenzulernen und dabei ein soziales Projekt zu unterstützen? Möchtest du flexibel sein bei der Wahl des Ausreisetermins und hast du nur begrenzt Zeit zur Verfügung? Dann informiere hier dich gerne über die verschiedenen Projekte von unserem Programm IB Volunteers .

Oder du hast du zwölf Monate Zeit zur Verfügung und bist zwischen 18 und 27 Jahre alt? Dann können die längerfristigen, geförderten Dienste weltwärts und IJFD eine gute Option für dich sein. Wenn du dich eher in Deutschland engagieren und vielleicht sogar beruflich orientieren möchtest, dann bieten FSJ oder BFD eine sehr gute Gelegenheit dazu.

IB Volunteers – Freiwilligendienst für drei Monate?

Du möchtest gerne im Ausland freiwillig arbeiten und hast nur begrenzt Zeit zur Verfügung? Mit IB Volunteers kannst du dich ab vier Wochen im Ausland engagieren. Mit staatlich geförderten Programmen wie weltwärts und IJFD ist eine Freiwilligenarbeit ab sechs bzw. zwölf Monaten möglich. Dies macht in vielen Fällen auch Sinn. Insbesondere in der Zusammenarbeit mit Kindern ist eine längere Aufenthaltsdauer wichtig. Doch es gibt auch Bereiche und Einsatzstellen, in denen ein Kurzzeiteinsatz effektiv und sinnvoll ist.

Projekte im ökologischen Bereich zum Beispiel benötigen oft nur für eine kurze Zeit Unterstützung. Auch der soziale Bereich bietet Möglichkeiten einer sinnvollen Tätigkeit für weniger als sechs Monate. Gerne beraten wir dich, welche Projekte für deinen gewählten Zeitraum passend sind.

IB Volunteers – Freiwilligenprogramm auch für über 30- und 50-Jährige

Das internationale Programm IB Volunteers ist ein unabhängiger und flexibler Freiwilligendienst für alle Menschen ab 18 Jahren. Da IB Volunteers nicht staatlich gefördert wird, kann der Auslandsaufenthalt auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten werden. Dies hat sowohl für die Freiwilligen als auch für die Projekte Vorteile. Durch die Unabhängigkeit ist es uns möglich, den Freiwilligendienst für alle Menschen anzubieten – unabhängig vom Alter.

In welchen Bereichen du IB Volunteers machen kannst erfährst du unter dem Punkt Projekte. Die Kosten für den Freiwilligendienst variieren nach Einsatzstelle und Land. Die Kosten und Leistungen auf einen Blick erhälst du hier.

Freiwilligendienst ohne Organisation und Kosten

Ein Freiwilligendienst kann auch selbst organisiert werden. Dies kann unter Umständen kostengünstiger sein. Die Planung ist jedoch mit einem hohen zeitlichen Aufwand verbunden. Darüber hinaus gibt es einige Einrichtungen im Ausland, die viel Geld verlangen für die Möglichkeit, sich vor Ort zu engagieren. Hier zu unterscheiden, welche Einrichtung seriös und verantwortungsvoll handelt, ist aus der Ferne und ohne Expertise nicht einfach.

Bei einem Auslandsaufenthalt mit IB Volunteers wirst du von einer erfahrenen Kollegin individuell beraten. Bei der Auswahl der Einsatzstellen achten wir darauf, dass diese verantwortungsvoll handeln und nachhaltig orientiert sind. Vor der Abreise bekommst du eine Einführung und interkulturelles Training. Darüberhinaus hast du auch während und nach deiner Reise hast du eine kompetente Ansprechperson hier in Deutschland und vor Ort. Einen gesamten Überblick über die Leistungen und Kosten des IB Volunteers-Programms erhälst Du hier.

Freiwilligendienst im Ausland als Voluntourismus?

Wir distanzieren uns bewusst von den kommerziellen Angeboten, bei denen Freiwillige einem Unternehmenszweck dienen. Oder bei denen ein Kurzurlaub mit einem vermeintlich guten Zweck kombiniert wird. Vergleiche hierzu die Studie zu „Voluntourismus“.

Qualität und Transparenz sind uns sehr wichtig. Deswegen orientieren wir uns bei der Durchführung und Gestaltung des Programms an den hohen Qualitätsanforderungen der staatlich geförderten Programme weltwärts und IJFD. Für diese Programme sind wir seit vielen Jahren als Entsendeorganisation zertifiziert. Bei der Auswahl unserer Einsatzstellen sind für uns ein gutes Vertrauensverhältnis und die ökologische bzw. soziale Ausrichtung entscheidend.

Freiwilligenarbeit und Urlaub

Freiwilligenarbeit und Reisen durch das Land kannst du gut miteinander verbinden. Wir empfehlen, dir vorab Gedanken zu machen, was du dir von einem Auslandsaufenthalt erwartest. Wenn du dich für den Freiwilligendienst entscheidest, sei dir bewusst, dass das Projekt vor Ort mit deiner Unterstützung rechnet und du Teil des Teams bist. Freiwilligenarbeit bedeutet stets, Verantwortung zu übernehmen. Für dich und für andere. Natürlich steht es dir frei, an den freien Tagen Ausflüge zu unternehmen. Geht es dir allerdings nur darum, ein Land zu bereisen, dann könnten Optionen wie Work and Travel für dich die bessere Wahl sein.

Freiwilligendienst oder Work and Travel?

Work and Travel – Arbeiten und Reisen – empfiehlt sich vor allem für diejenigen, die viel vom Land sehen möchten. Insbesondere Australien und Neuseeland, aber auch Kanada sind beliebte Länder für diese Form des Reisens. Da das gesetzte Höchstalter für entsprechende Visa 30 bzw. 35 Jahre ist, steht diese Möglichkeit leider nicht allen offen. Das Organisieren der Arbeit vor Ort kann viel Zeit und Geduld in Anspruch nehmen. Langfristige Aufenthalte tendieren dazu, trotz des Arbeitens relativ kostspielig werden; denn oft wird nur Kost und Logis zur Verfügung gestellt.

Möchtest du etwas Sinnvolles tun und gleichzeitig ein Land und dessen Kultur und Menschen kennenlernen? Dann bietet die Freiwilligenarbeit eine besondere Gelegenheit dafür. Durch die Zusammenarbeit mit dem einheimischen Team bekommst du die Chance, die Menschen ganz nah kennenzulernen und Freundschaften zu schließen. Ein längerer Aufenthalt vor Ort bringt mit sich, dass du diesen mit dessen Kultur und Eigenheiten erfährst.

Freiwilligenarbeit als Pflichtpraktikum

Wenn ein Pflichtpraktikum Teil deines Studienganges oder deiner Ausbildung ist, kann dieses unter bestimmten Voraussetzungen auch als Freiwilligentätigkeit geleistet werden. Die Entscheidung für ein Praktikum im Ausland kann dir laut aktuellen Studien außerdem Pluspunkte im Lebenslauf bringen. Zusätzlich hast du damit die Möglichkeit, verschiedene Arbeitsweisen zu sehen und deinen Horizont zu erweitern.

Sabbatical – berufliche Auszeit sinnvoll nutzen

Immer mehr Menschen sehnen sich nach einer beruflichen Auszeit. Einfach mal was anderes tun, raus aus dem Alltag. Das Sabbatical gibt die Möglichkeit, sich diese Zeit zu nehmen, ohne gleich zu kündigen. Ein Sabbatical, in Deutschland auch als Sabbatjahr bekannt, hat zudem den Vorteil, dass du weiterhin finanziell abgesichert bist und den Versicherungsschutz beibehältst. In der Regel kannst du dieses besondere Arbeitszeitmodell für drei bis zwölf Monate realisieren. Für Beamte und an Hochschulen gibt es bereits die geregelte Form eines Sabbaticals. Jedoch unterstützen auch immer mehr Unternehmen diese besondere Regelung. Nachfragen lohnt sich also.

Als Volunteer ein Freiwilligenprojekt zu unterstützen, ist eine beliebte Möglichkeit für die berufliche Auszeit. Sich körperlich betätigen und bei einem ökologischen Projekt mitmachen; mit Menschen zusammenarbeiten und von Menschen mit besonderen Herausforderung lernen. Sich kreativ erleben und ein gemeinsames Tanz- oder Musik-Projekt mit Kindern und Jugendlichen aufstellen. Diese Form der beruflichen Auszeit wird zunehmend auch vom Arbeitgeber unterstützt. Mit dem sogenannten Corporate Volunteering wird das Engagement der Mitarbeitenden gefördert.  Über die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten eines Sabbaticals und die Projektmöglichkeiten informieren wir dich gerne. Einfach anrufen oder vorbeikommen!